Umfrage

Befragung | Themenfeld 9 "Sicherheit"

Technischer Hinweis: Wenn sie unten auf „Senden“ drücken, dann erhalten wir Ihre Antworten. Diese sind nicht auf der Webseite einsehbar und können nicht von anderen Teilnehmenden bewertet oder kommentiert werden. Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben, dann erhalten Sie von uns eine Antwort zu Ihren Inhalten.

1. Zukunftsbild zum Themenfeld „Sicherheit":

Die Zukunft im digitalen Raum wird durch gemeinsames Handeln von Wirtschaft, Staat und Bürgern so sicher wie möglich ausgestaltet. Es gibt wenig Verstöße gegen geltendes Recht, da die Sicherheitsinfrastruktur technisch und rechtlich zeitgemäß ausgebaut ist und Fehlverhalten effektiv verfolgt wird. Datenschutz und Datensicherheit sind dadurch so gut wie möglich gewährleistet. Die informationelle Selbstbestbestimmung der Bürger ist Leitidee für den Umgang mit Daten. Die Nutzer wissen wer welche Daten über sie erfasst hat und können diese nach Bedarf freigeben oder löschen lassen. Diese Datensouveränität wird von Verbraucherschützern, staatlichen Stellen, Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Zivilgesellschaft unterstützt und barrierearm erreichbar gemacht. Kinder und Jugendliche stehen – wie im analogen Raum – unter besonderem Schutz. Es besteht Klarheit darüber, wer unter welchen Bedingungen in die Privatsphäre anderer Menschen eindringen darf: Sicherheitsbehörden auf richterlichen Beschluss, Unternehmen nur bei voller Transparenz über die Bedingungen und unter Einwilligung der Betroffenen.

Frage 1: Ist diese Beschreibung der wünschenswerten Zukunft so stimmig, oder fehlen aus Ihrer Sicht wichtige Aspekte?


2. Mögliche Indikatoren zum Themenfeld „Sicherheit":

- Waren Sie in den letzten 12 Monaten Opfer eines Angriffs im digitalen Raum? Ja/nein.

- Wie gut fühlen Sie sich im digitalen Raum gegen Angriffe geschützt? 0 überhaupt nicht, 10 bestens.

- Haben Sie das Gefühl, dass Sie die Kontrolle über ihre Daten im digitalen Raum haben, oder hat jemand anderes die Kontrolle? 0 jemand anderes kontrolliert, 10 ich habe volle Kontrolle.

Frage 2: Erscheinen Ihnen die vorgeschlagenen Indikatoren sinnvoll und werden diese eventuell sogar schon erhoben?


3. Allgemeine Handlungsempfehlungen zum Themenfeld „Sicherheit":

- Politik: Regeln zeitgemäß setzen und durchsetzen. Transparenz und Kompetenz fördern.

- Unternehmen: Datenschutz und –souveränität sichern.

- Einzelne: Kompetenzen für digitale Sicherheit erhöhen.

Frage 3: Passen die Handlungsempfehlungen zum Zukunftsbild oder fehlen Ihnen wichtige Punkte?


4. Dazu passende konkrete Projekte zum Themenfeld „Sicherheit":

- Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik: www.bsi.bund.de

- Digitale Selbstverteidigung: digitalcourage.de/digitale-selbstverteidigung

- Medien Sicher: www.medien-sicher.de

- Gpg4win GNU Privacy Guard for Windows: www.gpg4win.de

Frage 4: Kennen Sie weitere konkrete Projekte, die zum Zukunftsbild passen?

Vielen Dank für Ihre Antworten. Dürfen wir zum Schluss noch etwas mehr über Sie erfahren?

Alter
jünger als 20 Jahre20 bis 29 Jahre30 bis 39 Jahre40 bis 49 Jahre50 bis 59 Jahre60 Jahre und älterkeine Angabe
Überwiegende Tätigkeit
selbständigangestelltin Ausbildungerwerbslosin Rentekeine Angabe

Geschlecht
MännlichWeiblichkeine Angabe
Hätten Sie Interesse, an unserer Veranstaltung teilzunehmen? Bitte E-Mail-Adresse oben angeben!
Ich habe InteresseNein Danke

Jetzt bitte noch hier anklicken, die Aufgabe lösen, und dann auf "Senden" drücken.
[recaptcha]

Veranstaltungen

In der 1. und 2. Dialogphase

Newsletter Anmeldung

Vertrauen im digitalen Zeitalter

Das Vertrauen der Menschen in klassische und neue Medien unterscheidet sich stark – auch zwischen den Ländern. Deutschland hat erheblichen Handlungsbedarf.

KONTAKT